Archiv der Kategorie: Italien-Zitat

Wilhelm Waiblinger, Die Briten in Rom – Italien-Blog

Wilhelm Friedrich Waiblinger war ein deutscher Dichter und Schriftsteller. Er beschrieb einmal seinen Eindruck von Italienern.

„Italiener! Das lautet soviel als Hanswurst! Was ist das für ein Schlaraffenland! Ohne vernünftige Gesetze, ohne Polizei, ohne Erziehung, in den Händen des Clerus, ohne Fleiß und Arbeitsamkeit, und für den Fremden ohne alle Bequemlichkeit!“

via Italiener.

Donna Leon, Migros-Magazin – Italien-Blog

Donna Leon ist eine amerikanische Schriftstellerin, die seit 1981 in Venedig lebt. Bekannt ist die Autorin für ihre Kriminalromane über den venezianischen Polizisten Commissario Guido Brunetti.

„Ich liebe die Italiener, weil sie so großzügig sind und den Menschen vergeben können.“

via Italiener.

Johann Wolfgang von Goethe, Wilhelm Meisters Lehrjahre – Italien-Blog

Wilhelm Meisters Lehrjahre ist ein klassischer Bildungsroman von Johann Wolfgang von Goethe. Die Italiensehnsucht der Deutschen hat bis in das 20. Jahrhundert eine große Bedeutung gehabt.

„Der Italiener hat überhaupt ein tieferes Gefühl für die hohe Würde der Kunst als andere Nationen, jeder, der nur irgend etwas treibt, will Künstler, Meister und Professor heißen.“

via Italiener.

Romano Prodi, über italienische Spaghetti – Italien-Blog

Romano Prodi ist ein italienischer Wirtschaftswissenschaftler und Politiker. Wie wichtig Spaghetti für die Italiener sind, zeigt er in folgender Aussage.

„In Italien hat ein armes Volk ein einfaches Nahrungsmittel mit allem Möglichen angereichert, vor allem mit Fantasie.“

via Italien.

Reiche Kultur Italiens – Italien-Blog

Der italienische Beitrag zum kulturellen und historischen Erbe Europas und der Welt ist beachtenswert. Als Kreuzweg der Zivilisationen des Mittelmeerraumes, Zentrum des Römischen Reiches, Sitz des Papsttums und Wiege der Renaissance spielte Italien eine entscheidende Rolle und wurde zum Ausgangsland der europäischen Kunst, Kultur und Forschung.

Die Auswanderung zahlreicher Italiener im 19. und 20. Jahrhundert trug auch dazu bei, die italienische Kultur zu etablieren.
Italien hat insgesamt schätzungsweise 100.000 Denkmäler jeglicher Art (Museen, Schlösser, Statuen, Kirchen, Galerien, Villen, Brunnen, historische Häuser und archäologische Funde). Es ist das Land mit den meisten Welterbestätten der UNESCO. Einige der bedeutendsten Bauwerke der westlichen Welt, wie das Kolosseum in Rom, der Mailänder Dom und der Dom von Florenz, der Schiefe Turm von Pisa und die Paläste Venedigs, befinden sich in Italien.
Schon die alten Römer setzten Maßstäbe im architektonischen Bereich und führten den Bau von Bögen und Kuppeln ein. Die Renaissance wurde von italienischen Architekturtheoretikern wie Leon Battista Alberti und Architekten wie Filippo Brunelleschi geprägt.
Das Werk des Venetianers Andrea Palladio inspirierte einen klassizistisch geprägten Baustil. Vom späten 17. bis ins frühe 20. Jahrhundert beeinflusste der Palladianismus die Architektur der ganzen Welt, insbesondere in Großbritannien, Australien und den USA.
Wichtige Architekten der Gegenwart sind Renzo Piano (Genua), Flavio Albanese (Vicenza) und Massimiliano Fuksas (Rom).

via Italien.

Italien – was es zu wissen gilt – Italien-Blog

Was sollen wir über Italien wissen? Wo befindet sich Italien?

Italien ist eine parlamentarische Republik in Südeuropa. Die Hauptstadt Italiens ist Rom. Das italienische Staatsgebiet liegt zum größten Teil auf der vom Mittelmeer umschlossenen Apenninhalbinsel und der Po-Ebene sowie im südlichen Gebirgsteil der Alpen. Es grenzt an Frankreich, die Schweiz, Österreich und Slowenien. Vatikanstadt und San Marino sind vollständig vom italienischen Staatsgebiet umschlossen. Neben den großen Inseln Sizilien und Sardinien sind mehrere Inselgruppen vorgelagert.
Italien ist Gründungsmitglied der Europäischen Union und ist eines ihrer 28 Mitgliedstaaten. 18 von ihnen bilden eine Währungsunion, die Eurozone. Das Land ist Mitglied der Vereinten Nationen, der OECD, der NATO, der G8 und der G20. Italien gehört zu den größeren Volkswirtschaften und zählt laut Human Development Index zu den sehr hoch entwickelten Staaten.
Das Gebiet des heutigen Italiens war in der Antike die Kernregion des Römischen Reiches mit Rom als Hauptstadt. Die heute italienische Toskana war das Kernland der Renaissance. Seit dem Risorgimento besteht der moderne italienische Staat.

Italien.

Stendhal, Über die Liebe (Fragmente) – Italien-Blog

Stendhal war ein französischer Schriftsteller. In einem seiner Werke beschreibt er Italien.

„Ave Maria, die Dämmerstunde, ist in Italien die Stunde der Zärtlichkeit, der Seelenfreuden und der Schwermut: Empfindungen, die durch den Klang jener schönen Glocken noch verstärkt werden. Wonnige Stunden, die einem erst in der Erinnerung bewusst werden.“

via Italien.